Die ÖFG

Der 1991 von Prof. Raphael Leone ins Leben gerufene Verein will allen an der Querflöte Interessierten, „Flötenliebhabern“ wie Professionellen, Flötenlehrern, Orchestermusikern, Studenten und Musikschülern ein Forum zum gegenseitigen Austausch geben. Ziel der ÖFG ist im weiteren Sinne die Förderung der Flötenmusik in Österreich. Ihre wesentlichen Anliegen sind daher einerseits die Vernetzung der Flötisten untereinander, andererseits die Aufführung unbekannter bzw. neuer Flötenliteratur, unter besonderer Berücksichtigung österreichischer Komponisten. Zentraler Bestandteil der Aktivitäten der ÖFG ist die Veranstaltung des alle zwei Jahre stattfindenden Flötenfestes mit Instrumenten- und Notenausstellungen, Workshops und zahlreichen Konzerten. Natürlich dienen die Flötenfeste auch der Kommunikation und dem Austausch der Flötisten. Die ÖFG organisiert weiters Kurse und Exklusivkonzerte für Mitglieder.
Demnächst soll auch eine online Ausgabe der bisherigen Zeitschrift „Tamino“ zweimal jährlich über Zeitloses und Aktuelles informieren.
Mitglieder der ÖFG erhalten Sonderkonditionen bei Instrumentenversicherungen und können kostenlos in der Zeitschrift sowie auf der ÖFG-Homepage inserieren. Ein wesentlicher Punkt ist schließlich, dass die österreichische Flötengesellschaft kein statisches Gebilde darstellt, sondern in ständiger Veränderung ist, getragen durch die Ideen und Initiativen ihrer Mitglieder. So ist z.B. denkbar, in Zukunft im Sinne der Förderung der Flötenmusik in Österreich auch eine verstärkte Orientierung nach außen voranzutreiben, mit dem Ziel, die Flötenmusik einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.